Durchgezählt - Tierische Inventur

Die Besucherzahl des NaturZoos ist im Jahr 2020 bedingt durch die mehrmonatigen Schließungen infolge der Corona Pandemie gegenüber dem Vorjahr von 350.000 auf 250.000 gesunken. Aber die Anzahl der Tiere ist gewaltig gestiegen: Zur Inventur am 31.12.2020 wurden 1.290 Tiere gezählt. Das sind 313 Tiere mehr als im Jahr zuvor.

Einen großen Teil zu dem Anstieg haben 6 Fischarten – unter anderem ein Schwarm Neon-Salmler und Schmetterlingsbuntbarsche - beigetragen, die in ein neu eingerichtetes Aquarium im Affenhaus eingezogen sind. Hier warten sie noch auf die ersten Betrachter, denn das Affenhaus war nahezu das gesamte vergangene Jahr über geschlossen geblieben. Die Sicherheitsdistanzen zwischen den Besuchern wären hier nicht gewährleistet gewesen.

 

Aber auch andere der insgesamt 104 Tierarten haben zu dem Anstieg der Individuenzahl beigetragen. Der NaturZoo ist in Fachkreisen bekannt für seine kopfstarken Gruppen: 30 Humboldt-Pinguine, jeweils 35 Rosa Löffler und Rote Sichler 41 Kampfläufer und gleich viele Inka-Seeschwalben und 15 Sitatunga-Antilopen stehen dafür. „Top“ sind nicht die Weißstörche: Die freifliegenden Wildstörche werden natürlich nicht als „Zoo-Inventar“ gezählt, sondern „nur“ die 24 flugunfähigen Störche im Reservat.

„Die Meisten“ sind die 150 Webervögel. Auf Platz 2 stehen sage und schreibe 94 Dscheladas. Die mit Abstand größte Gruppe der Blutbrustpaviane in einem Zoo weltweit war im vergangenen Jahr um 15 Geburten angewachsen.

Bilder von der Inventur gibt es hier auf unserem Youtube Kanal.

15.1.2021 

Zurück