Eine neue Generation: Varis eingetroffen!

Neuankömmlinge sind ins Lemuren-Haus im NaturZoo eingezogen: Zwei Schwarzweiße Varis trafen aus dem Zoo Olomouc, Tschechische Republik, in Rheine ein. Mit den beiden jungen Weibchen soll eine neue Generation in der Haltung dieser madagassischen Halbaffen begründet werden.

Varis werden seit 1996 im NaturZoo gehalten, als fünf Männchen – drei der schwarzweißen Art, zwei Rote Varis – aus dem Tierpark Berlin eintrafen. Altersbedingt ist diese „Junggesellengruppe“ im Laufe dieses und des vergangenen nahezu ausgestorben: Von ihnen lebt nur noch ein Roter Vari im hohen Alter von 24 Jahren.
Zukünftig soll mit Schwarzweißen Varis im NaturZoo gezüchtet werden. Das Erhaltungszuchtprogramm (EEP) vermittelte deshalb in einem ersten Schritt die beiden jungen Weibchen. Es sind Zwillingsschwestern, die im Frühjahr 2018 im Zoo Olomouc geboren wurden. Eine von ihnen wird zu gegebener Zeit gegen ein männliches Tier ausgetauscht werden, da eine dauerhafte Haltung von mehreren erwachsenen Weibchen in einer Zucht-Situation nicht möglich ist.

Varis sind auf der Roten Liste als „kritisch bedroht“ eingestuft. Ihr Fortbestand in Madagaskar ist durch Lebensraumzerstörung und auch direkte Bejagung nicht mehr gesichert. Der Haltung und Zucht von Varis kommt daher höchste Bedeutung zu: Der Bestand in Zoologischen Gärten wird als „Sicherungspopulation“ angesehen. Sowohl von Roten als auch von Schwarzweißen Varis wurden bereits Tiere zur Wiederansiedlung in Reservaten in Madagaskar zur Verfügung gestellt.

Der NaturZoo unterstützt finanziell Schutzprojekte von Lemuren. Von daher sind die Neuankömmlinge nicht nur direkt für den Fortbestand ihrer Art wichtig, sondern als überaus attraktive und bei den Besuchern beliebte Tiere auch als Botschafter für die bedrohte Tierwelt Madagaskars.

Zurück