Es gibt wieder was zu sehen! – Neue Präriehunde im NaturZoo

Die über vier Monate leerstehende Anlage für Präriehunde hat wieder neue Bewohner: Zehn dieser Erdhörnchen trafen in der vergangenen Woche aus dem Zoopark Erfurt im NaturZoo Rheine ein.

Seit etwa 20 Jahren lebte eine Präriehund-Kolonie im NaturZoo, bis ein Iltis im Frühjahr auf Beutezügen Zugang ins Gehege fand. Binnen weniger Tage hatte er die rund zwanzigköpfige Gruppe ausgelöscht, bevor verstärkte Schutzmaßnahmen durch Elektrozaunabsperrungen Wirkung zeigen konnten. Da Präriehunde nur im Frühjahr Nachwuchs bekommen, musste man bis jetzt warten, um aus den Nachzuchten anderer Zoos wieder eine Kolonie aufbauen zu können.

Die Neuankömmlinge präsentieren sich in einem für die Stammbesucher ungewohnten Rahmen: War das Präriehund-Gehege in der Vergangenheit eine sandige Hügellandschaft, so machen die Erdhörnchen jetzt aus einer dicht grünen Gras- und Kräuterlandschaft heraus Männchen um zu sehen, was in der Umgebung los ist. In der „Ruhezeit“ hat sich der Pflanzenbewuchs – auch durch Nachhilfe mit Wildgräsereinsaat – regeneriert, so dass die Präriehunde nun Deckung und Nahrung vorfinden.

In nächster Zeit sollen einige weitere Tiere aus anderen Zoos nachfolgen und die Kolonie noch etwas vergrößern.

Zurück