Geburtenkontrolle zur Arterhaltung

Die Waldrappen gehören nach wie vor zu den seltensten Vogelarten weltweit. Dank Schutzprogrammen und Ansiedlungsprojekten von in Zoos nachgezogenen Tieren bleiben die Bestände dieser Ibisvögel in Marokko und Südeuropa aber stabil. 
In Zoos wird die Nachzucht über ein Zuchtprogramm (EEP) gelenkt: So sollen bevorzugt genetisch unterrepräsentierte Waldrappen heranwachsen. 
Den Waldrapp-Paaren im NaturZoo wurde in diesm Jahr jeweils nur ein Ei je Nest gestattet. Somit wissen wir, dass die vier Jungen, die in diesem Jahr heranwachsen von - drei Paaren stammen. Ein Paar hat noch heimlich ein Ei nachgelegt...

Ein Video zu den Waldrappen gibt es hier.

Zurück