Achtung!

Im NaturZoo haben Sie in vielen begehbaren Gehegen Möglichkeiten zur unmittelbaren Begegnung mit den Tieren, zum Beispiel in verschiedenen Großvolieren, bei den Pinguinen, auf den Wiesen für Lamas und Kängurus und natürlich im Affenwald.
Bitte befolgen Sie beim Betreten der Gehege, dem Zuhause der Tiere, die Hinweise und „Hausordnungen“!

  • Die Tier dürfen nicht angefasst werden. 
  • Das Necken, Stören und Jagen der Tiere gehört sich nicht. 
  • Das Füttern ist – wie im gesamten Zoo – verboten! Dies dient der Gesunderhaltung der Tiere, für die bestimmte Diät-Pläne bestehen.

Bitte zeigen Sie Achtung vor den Tieren.

Vorsicht im Affenwald!

Darüber hinaus gelten besondere Hinweise für den Affenwald, die am Eingang angeschrieben sind.
Taschen, Rucksäcke u. ä. dürfen nicht mitgeführt werden, Kinderwagen und Bollerwagen müssen vor dem Affenwald geparkt werden.

Bitte beachten Sie ALLE Hinweise! Die Affen können beißen und kratzen. Das Betreten des Affenwalds geschieht auf eigene Gefahr.

Im Streichelzoo

Auch im Streichelzoo ist das Füttern der Ziegen nicht gestattet. Dies dient dem Wohl der Tiere und auch der Kinder, die von futtergierigen Ziegen bedrängt werden könnten. 
Bitte heben sie die jungen Ziegen nicht hoch und respektieren Sie die Absperrungen zu den Ruhezonen der Tiere.

Der Lemuren-Wald

Der Lemuren-Wald ist für Besucher von April bis Oktober an Sonn- und Feiertagen von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Bitte befolgen Sie dann die Hinweise der „Ranger“, die im Lemuren-Wald Aufsicht halten.
Außerhalb dieser Öffnungszeiten können Sie die Kattas und Makis natürlich auch von vielen Einblick-Stellen aus sehen.