Tiere erleben

Im NaturZoo erleben Sie die Tiere hautnah. Und das nicht nur im besonders bei Kindern beliebten Streichelzoo. Im ersten Affenwald Deutschlands begegnen Ihnen (fast) freilebende Berberaffen. Pinguine laufen Ihnen in der Seevogel-Voliere über den Weg, Reiher und Ibisse fliegen in der Feuchtbiotop-Voliere über Ihre Köpfe, und über 100 Weißstörche leben gar ganz frei.
Wo direkte Kontakte nicht möglich sind, da begegnen Ihnen die Tiere auf Augenhöhe: Die Seehunde kann man beim Tauchen unter Wasser beobachten und die Gibbons beim Hangeln in den Baumkronen von einem Hochstand aus bestaunen. Auge in Auge mit Tigern und Lippenbären: Spektakuläre Einblicke in die natürlich gestalteten Gehege machen es möglich.

Artenvielfalt

Im NaturZoo Rheine leben rund 1.000 Tiere in 100 Arten. Da gibt es Wirbellose wie Ameisen und Vogelspinnen und eine bunte Vogelschar mit Watvögeln, Flamingos und der größten Webervogel-Kolonie in einem Zoo. Natürlich trifft man auf typische Zootiere wie Kamele und Kängurus, Zebras und Antilopen und Affen, darunter seltene Blutbrustpaviane und Bartaffen und beliebte Halbaffen, wie Kattas und Varis. 

 

 

 

Für jedermann

„Treffpunkt NaturZoo!“ Das heißt: Begegnungen mit Tieren und zwischen Menschen. Familien mit kleine Kindern schätzen die Überschaubarkeit und die vielen Spielmöglichkeiten. Für Schulklassen und Kindergärten erlauben die günstigen Eintrittspreise einen erschwinglichen Wandertag mit großem Erlebnis- und Lernwert. Ein „Senioren-Sonderangebot“ gibt es mittwochs, und freitags erhält man generell Eintritt zum Gruppenpreis (gilt nicht an Feiertagen). Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, freut sich über die ebenen Wege und Ruhemöglichkeiten, und unser Angebot an Führungen kann auf spezielle Wünsche, z. B. für Behinderte, abgestimmt werden.

Arche Noah Naturzoo

Immer mehr Tierarten sind durch den Menschen von der Ausrottung bedroht. Die Zoos stehen vor der Aufgabe, durch Erhaltungszuchtprogramme, Aufklärungsarbeit und Unterstützung von Naturschutzprojekten einen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt zu leisten. Der NaturZoo führt das Zuchtbuch und koordiniert das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für die seltenen Blutbrustpaviane, von denen hier die größte Zuchtgruppe in Menschenobhut lebt. An vielen weiteren Zuchtprogrammen für bedrohte Arten wie z.B. die Humboldt-Pinguine, die Waldrapp-Ibisse, Bartaffen, Sumatra-Tiger, Lippenbären und Bali-Stare arbeitet der NaturZoo mit. Darüber hinaus unterstützt er finanziell Schutzprojekte für madagassische Halbaffen und Tiger in den Ursprungsländern.

Natur begreifen

Spielerisch lernt man im NaturZoo, was alles in der eigenen Heimat lebt und wie man es schützen muss, damit sich auch nachfolgende Generationen noch daran erfreuen können. Frösche und Molche kann man am Froschteich entdecken, und gleich nebenan staunt man über den Mikrokosmos in einem natürlichen Gewässer, der sich unter Lupen den jungen Naturforschern offenbart. Hier sind die Wasserflöhe die großen Stars!

Der Walderlebnispfad, die Hummelwiese und der Beeren-Weg sind nicht nur Lebensbereiche für einheimische Kleintiere, sondern mit einer Vielzahl von Lernspielen auch Schulen an der frischen Luft, in denen das Lernen richtig Spaß macht! Stichwort Lernen: Für Schulklassen erteilen Zoopädagogen Biologie-Unterricht auf Voranmeldung vor Ort. Und jedermann kann sonntags bei den „Info-Fütterungen“ Wissenswertes und Aktuelles über die Zootiere erfahren.

Natur und Kultur gleich nebenan

Der umgebende Salinenpark ist Ausgangspunkt für Rundgänge auf einer Natur- und einer Kulturroute durch den Erholungsraum Bentlage. Die Saline Gottesgabe ist kulturhistorisches Zeugnis einer Zeit, als hier noch Salz gewonnen wurde.

In Kloster Bentlage dokumentiert das Museum die Kunst- und Kulturgeschichte Westfalens. Das ehemalige Kreuzherrenkloster ist auch Veranstaltungsort von Ausstellungen und Konzerten.